Deutschland ist nach wie vor Missionsland und vor allem das Münsterland hat seit der Reformationszeit keine biblisch-evangelische Reformations- oder Erweckungsbewegung mehr gesehen. Die Rückeroberung der Stadt Münster durch den katholischen Bischof Franz von Waldeck brachte das bis dahin erfolgreiche Vordringen des evangelischen Glaubens nach Norddeutschland und den friedlichen Täufern aus den Niederlanden zum völligen Stillstand und re-katholisierte die gesamte Stadt und das bis dahin reformoffene Münsterland. Im Anschluss daran brach eine gnadenlose Verfolgung und Vernichtung über evangelische Christen und Gemeinden mit biblischer Taufüberzeugung herein, deren Auswirkungen bis heute in der weit überwiegend katholischen Bevölkerung spürbar sind. Den immensen Herausforderungen dieser vorherrschenden Unkenntnis des Evangeliums konnten die Gemeinden des Münsterlandes bisher nicht ausreichend gerecht werden.

Gerade darum braucht das Münsterland viele neue Gemeinden, in denen eine schriftgemässe und gewissmachende Verkündigung geschieht. Das Münsterland ist nach wie vor Missionsland und braucht Menschen, die selbst vom Evangelium gepackt sind und darum eine biblische Gemeindegründungs- und Gemeindeaufbauarbeit unterstützen möchten.

Aktuelles aus dem Münsterland